Dr. Malina Mueller
Dr. Malina Müller
Forschungsfeldleiterin Gesundheitsökonomie

Expertinnenprofil Dr. Malina Müller

Dr. Malina Müller ist bei WifOR Forschungsfeldleiterin für Gesundheitsökonomie mit Spezialisierung in den Bereichen Statistik, Gesundheitspolitik und alternative Ökonomien. In ihren wissenschaftlichen Studien zeigt Dr. Malina Müller den Wert von Gesundheitsinnovationen und -investitionen. Damit ermöglicht sie Stakeholdern Entscheidungen zu treffen, die effektiv zu einer verbesserten und widerstandsfähigen Gesundheitssversorgung führen. Sie trägt so zu einer Gesellschaft bei, in der sowohl der medizinische als auch sozioökonomische Nutzen von Investitionen und Innovationen im Gesundheitswesen mithilfe wissenschaftlicher Daten berücksichtigt werden können.

Screenshot_20230117_122722

Dr. Malina Müller hat über die Einflussfaktoren der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) promoviert und ist als Gastdozentin an verschiedenen Universitäten in Deutschland tätig. Sie lehrt zu Themen der gesundheitsökonomischen Entscheidungsmodellierung, Arbeitsmarkt-, Alternativ- sowie institutioneller Ökonomie. 

Sie ist seit 2016 Teil des Gesundheitsökonomie-Teams bei WifOR und hat bereits zahlreiche Forschungsprojekte geleitet, die die sozialen Auswirkungen medizinischer Innovationen und den langfristigen Nutzen präventiver Ansätze für die Bevölkerung auf Makroebene bewerten. In ihrer Forschung modelliert sie die Wirksamkeit und den ROI von medizinischen Innovationen mithilfe modernster Ökonometrie, statistischen Methoden und Simulationen. 

Akademische Ausbildung und wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Dr. rer. pol. (PhD) der Universität Koblenz-Landau 
    These: Fehldiagnose Homo Oeconomicus? Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen in Deutschland und Steuerungspotenzial von Selbstbeteilungen
  • Sozialwissenschaften (BA und MA) an der Universität Koblenz-Landau
  • Gesundheitsökonomische Politik
  • Alternative Ökonomien
  • Soziale Auswirkungen und ROI von medizinischen Interventionen
  • Statistische und Simulationsmodellierung